Gewinnsteigerung bei KMUs durch den Einsatz von Social Media

März 29, 2010

Um zu untersuchen ob und wie der Einsatz von Social Media für KMUs sinnvoll ist, hat die Kreisler Group (TKG) von August bis November 2009 eine 10 wöchige Fallstudie mit einem ortsansässigen Restaurant in Long Beach, Kalifornien durchgeführt. Das Team von TKG hat sich mit dem Management des Restaurants zusammengesetzt, um die beste Strategie für den Einsatz von Social Media für die Untersuchung auszuarbeiten. Für den Zeitraum der Untersuchung wurde Social Media als alleiniger Informationsträger für das Restaurant eingesetzt. Es gelang dabei eine zweistellige prozentuale Steigerung der Einnahmen von 10% gegenüber dem gleichen Zeitraum in 2008 zu erzielen, trotz wirtschaftsbedingter, sinkender Konsumausgaben.

Hier nun die wichtigen Chancen, die Social Media für KMUs bereithält die Einnahmen zu erhöhen:

  • 1) Kundenloyalität und Markenbewusstsein schaffen: Die Verteilung von Werbematerial über Social Media vermittelt ein Fans und Follower ein Gefühl von Exklusivität. Kontinuierliche Informationen und Nachrichten bringt das Unternehmen immer wieder ins Bewusstsein der Kunden.
  • 2) Mund zu Mund Propaganda und Echtzeitkommunikation: Teilen und re-tweeten sind zu einem essentiellen Bestandteil der Social Media Kultur geworden. Durch die Verteilung von sinnvollen Informationen und gehaltvoller Werbung durch Fans und Follower wird die dafür aufgewendete Zeit besser genutzt. Suchmaschinen helfen dabei in Echtzeit neue Kunden mit spezifischen Bedürfnissen zu identifizieren und zu kontaktieren. Leute unterhalten sich ständig über Produkte und Probleme. Hören Sie zu und helfen Sie?
  • 3) Kundendienst: Dank Social Media ist Kommunikation in Echtzeit möglich. Sie können auf Kundenanfragen und Beschwerden sofort reagieren. War ein Kunde mit Ihrem Produkt/Service zufrieden? Bedanken Sie sich bei ihm/ihr und ermuntern Sie ihn/sie anderen davon zu erzählen. Verwandeln Sie Ihre Kunden in begeisterte Förderer. Hat ein Kunde eine Beschwerde? Gehen Sie auf die Probleme ein und versuchen Sie schnellstmöglich der Sache auf den Grund zu gehen. Auch wenn Probleme nicht sofort gelöst werden können, beweisen Sie Ihren Kunden, dass Sie sich um sie kümmern.
  • 4) Öffentlichkeitsarbeit und Medienarbeit: In Zeiten des Internets gibt es rund um die Uhr neue Nachrichten. Printmedien verlieren immer stärker an Einfluss und durch die niedrigen Hemmschwellen können Blogs und Webseiten von jedermann erstellt werden. Immer mehr Inhalte richten sich hierbei auf lokale Nachrichten und Informationen aus. Für die Untersuchung hat sich dies auch in Long Beach bewahrheitet. Inhalte wurden komplett über soziale Netzwerke verbreitet. Social Media bietet damit eine völlig neue Möglichkeit Journalisten und Printmedien zu erreichen.
  • 5) Zusammenarbeit und Netzwerken: Ihren Kunden zuzuhören kann für Ihr Unternehmen ebenso wichtig sein, wie Informationen über Social Media zu verteilen. Im untersuchten Fallbeispiel konnte das Restaurant durch in sozialen Netzwerken vorgeschlagene Ideen seiner Kunden erfolgreiche Werbeaktionen durchführen und Veranstaltungen einführen. Wichitge Rückmeldungen erhalten Unternehmen auch auf Seiten wie Yelp.com oder Foursaqure.com und anderen Seiten, die Kunden erlauben Ihre Produkte zu bewerten.
  • 6) Werden Sie ein Experte und Fachmann auf Ihrem Gebiet: Die Miniblogs von Facebook und Twitter bieten Ihnen die Chance sich als Experte auf einem Gebiet zu etablieren. Im Fallbeispiel, konnte das Restaurant Informationen zu lateinamerikanischem Essen und Tanz verbreiten und sich als Experte aufstellen. Damit hat das Restaurant seine Glaubwürdigkeit gestärkt und ein interessiertes Zielpublikum erschlossen.
  • Den detailierten Bericht zu der Untersuchung und die angewendeten Taktiken der Kreisler Group können Sie hier nachlesen.

    5 einfache Wege Ihre Facebook SEO zu verbessern

    März 26, 2010

    Wie bereits vor einiger Zeit berichtet, hat Facebook Google als meistbesuchte Webseite in den USA abgelöst. Damit wird Facebook für Unternehmen noch wichtiger. Viele KMUs nutzen Facebook Pages als Ersatz oder Ergänzung für eine richtige Webseite. Mit all den Chancen, die Facebook KMUs bietet, ist es daher besonders wichtig auch auf Facebook gefunden zu werden. Ohne richtige SEO Strategie nutzt es wenig sich auf Facebook zu engagieren. Wer Sie nicht findet kann Sie auch nicht kontaktieren.
    Hier also einige Tipps, wie Sie Ihre Facebook Page SEO verbessern können:

    Nutzen Sie Schlagwörter im Namen
    MIt Schlagwort ist hier natürlich der Name Ihres Unternehmens gemeint. Kunden und Fans werden primär nach dem Namen Ihres Unternehmens suchen, um mit Ihnen in Kontakt zu treten. Versuchen Sie nicht zu viele Schlagwörter in den Namen zu pressen, nur um bei anderen Suchen auf der Ergebnissliste zu erscheinen für die Sie gar nicht relevant sind. Damit wirken Sie nur aufdringlich und vergraulen mögliche Fans. Facebook ist ein soziales Netzwerk, um sich auf persönlicher Ebnen zu begegnen. Es gibt noch genug Möglichkeiten Schlagwörter einzusetzen. Ihr Name ist dafür der falsche Ort.

    Wählen Sie eine sinnvolle Vanity URL
    Vor einigen Monaten hat Facebook es ermöglicht, dass alle Nutzer von Facebook Pages sich eine eigene vanity URL (die bisherige Verwendung von Zahlenkommbinationen zur Identifikation eines Profils wird durch einen lesbaren Namen ersetzt) einrichten können. So können Sie für sich einen URL wählen, die zu Ihrem Unternehmen passt (www.facebook.com/username/). Diese URLs lassen sich leichter merken und ermöglicht Ihnen Ihr Unternehmen besser zu vermarkten. Ebenfalls verfügbar sind vanity URLs für Facebook Pages mit mehr als 25 Fans. Als Unternehmen sollten Sie daher versuchen sich eine zu sichern. Bei der Wahl Ihrer vanity URL ist es wieder zu empfehlen, den Namen Ihres Unternehmens zu verwenden. Sie können auch einige Schlagwörter einstreuen, sollten dies aber mit Vorsicht tun. Die URL soll ja leicht zu merken sein.

    Nutzen Sie die Statik FBML Funktion um eine eigene Startseite zu gestalten
    Viele UNternehmen sind sich nicht bewusst, dass Facebook es ihnen ermöglicht, Ihr Facebook Profil individuell zu gestalten. Ebenso wie auf Ihrer Webseite sollten Sie darauf achten, eine eigene Startseite zu haben, auf der Sie Besucher Ihrer Facebook Page ansprechen und aktivieren können. Mit der Facebook FBML App lässt sich das einfach und schnell umsetzen. Mit einer individuell gestalteten Startseite verstärken Sie Ihre Botschaft und mit einer Spider Optimierten Startseite werden Sie von Suchmaschinen auch besser gefunden.
    Sie müssen nur einfach die Static FBML App zu Ihrer Page hinzufügen. Sobald Sie das getan haben, öffnet sich ein Pop-up, das Sie fragt zu welcher Page Sie es hinzufügen möchten. Wählen Sie Ihre Seite mit „zur Seite hinzufügen“. Wenn die App einmal installiert ist, können Sie anfangen Ihre Startseite zu entwerfen. Wenn Sie sich ein wenig mit HTML auskennen ist dies nicht allzu schwierig. Ansonsten können Sie sich auch eine sehr gute Anleitung hierzu auf dem Blog von Annette Schwindt durchlesen. Sie zeigt Ihnen Schritt für Schritt wie sie vorgehen müssen.

    Nutzen Sie die Über Box & Info Reiter
    Da Sie jede Möglichkeit nutzen wollen, sich und Ihr Unternehmen zu präsentieren, haben Sie in der Über Box und dem Info Reiter eben diese Gelegenheit. Geben Sie Informationen über Ihr Unternehmen und setzen Sie Links sinnvoll ein.

  • Über Box: Die Über Box ist einige der wenigen Stellen, die für Suchmaschinen offen ist. Sie können sich und Ihr Unternehmen mit einigen hundert Zeichen kurz vorstellen und sollten die für Sie wichtigsten Schlagworte verwenden. Das wird nicht zu gigantischen Systemaufrufen führen, aber bei SEO sollten Sie jede noch so kleine Möglichkeit nutzen die sich bietet.
  • Info Reiter: Der Info Reiter ist eine weitere Möglichkeit für Sie Schlagwörter einzusetzen. Diesen Bereich auszufüllen ist besonders wichtig, da Facebook Profile, die ausgefüllt bei Suchen stärker berücksichtigt, als weniger gut ausgefüllte. Hier können Sie Unternehmen auch Links zu anderen Seiten/Profilen einfügen. Stellen Sie also sicher, dass Sie Besucher auch zu Ihren anderen Seiten weiterleiten.
  • Verlinken Sie Ihren Facebook Auftritt
    Es gibt zwei Wege, wie Sie Ihre Facebook Page verlinken können und damit Ihre SEO verbessern. Der erste Weg ist, Ihre Fan Basis zu erweitern. JEdes mal wenn Ihre Page einen neuen Fan bekommt, wird ein neuer Link zu Ihrer Page erzeugt. Sorgen Sie also dafür, dass Sie immer mehr Fans anlocken und die zusätzlichen Links werden Ihre Page wird auf den Ergebnisslisten immer weiter nach oben wandern.
    Als zweite Möglichkeit, können Sie Verlinkungen von außerhalb erstellen. Von Ihrer Webseite, Ihrem Xing / LinkedIn Profil, Ihrem Blog. Sie sollten auch andere ermuntern, Verlinkungen zu erstellen. Je mehr Links auf Ihre Facebook Page zeigen, desto höher wird sie bewertet und taucht in Listen entsprechend höher auf.

    Da Facebook auch in Deutschland für Unternehmen von zunehmender Bedeutung wird, wollten Sie sichergehen, dass Sie die Möglichkeiten für SEO voll ausschöpfen. Mit ein wenig Mühe haben Sie eine Facebook Page, die sowohl Ihren Kunden als auch Suchmaschinen gefällt.

    Wie chronisch Kranke online Community Netzwerke nutzen

    März 25, 2010

    Für viele Nutzer sind Social Network Communities eine Plattform, um mit Freunden zu chatten, Freunden neue Fotos zu zeigen, oder sich mit social Games die Zeit zu vertreiben. Für Menschen mit chronischen oder Behinderungen hingegen spielen diese Netzwerke eine ehr wichtige Rolle in ihrem Leben.

    Wie eine gestern veröffentlichte Studie des Pew Internet Project und der California HealthCare Foundation herausfand, haben chronisch Erkrankte häufig keinen Zugang zum Internet. Wenn sie jedoch Zugang haben, liegen ihre Schwerpunkte auf Blogs und sozialen Netzwerken. Bei den Netzwerken spielen aber Massen Netzwerke wie Facebook oder MySpace kaum eine Rolle. Besonders Netzwerke, die gezielt auf Patienten ausgerichtet sind, werden von chronisch Kranken besucht. Beispielsweise große Netzwerke wie PatientsLikeMe, HealthCentral, Inspire, CureTogether und Alliance Health Networks, aber auch kleine Netzwerke, auf Ning und Wetpaint. Diese kleinen Netzwerke, wie LungenkrebsC oder InfertilityNetwork konzentrieren sich auf ein Krankheitssymptom und bieten hierzu Betroffenen und Angehörigen eine Plattform sich auszutauschen.

    Nicht überraschend findet die Studie heraus, dass chronisch Kranke das Internet viel stärker als gesunde nutzen, um gezielt nach Informationen zu ihrer Krankheit zu finden. Als Trend zeichnet sich in der Studie jedoch ab, dass der soziale Aspekt des Internets zunehmend an Bedeutung gewinnt. Besonders ans Haus gebundene Betroffene nutzen verstärkt soziale Plattformen, um ihr Sozialleben aufrecht zu halten. Netzwerke bieten die Mglichkeit mit Menschen zu sprechen, die in der selben Situation sind und daher Tipps und Hilfe bieten können, die Ärzte und Familie nicht geben können. Auch um Themen zu besprechen, die nicht im Zusammenhang mit ihrer Krankheit stehen.

    Auf Diabetic Connect, einer Diabetes Community mit mehr als 140.000 Mitgliedern, werden Rezepte für Diabetiker geeignete Süßspeisen miteinander geteilt, Produkte, wie Insulinmessgeräte bewertet oder Diskussionen zum Umgang mit Familienmitgliedern geführt.

    Kritiker solcher Netzwerke bemängeln, dass es durch Fehlinformationen zu falschen medizinischen Diagnosen und Behandlungen kommen kann. Die meisten Netzwerke jedoch kennzeichnen klar, dass die hier gegebenen Tipps nicht die ärztliche Diagnose ersetzen kann. Die Studie hat die Befürchtungen ebenfalls zerstreut, da ihre Ergebnisse zeigen, dass weniger als 2% der Befragten chronisch Kranken berichten, dass sie aufgrund solcher Fehlinformationen geschädigt wurden.

    Kundendienst über Twitter: Beispiel Vistaprint

    März 24, 2010

    Im Laufe des Tages hatte ich einen Eintrag zu Vistaprint bezüglich einer Social Media Fallstudie verfasst. Da ich während der Arbeit daran Probleme hatte, die Webseite http://www.vistaprint.com aufzurufen, dachte ich mir, wenn ich schon über Vistaprint als gutes Beispiel für den Einsatz von Social Media verwende, schau ich doch gleich nochmal nach, wie gut Vistaprint dies tatsächlich macht.
    Also habe ich mit Tweetdeck gleich mal eine Meldung an Vistaprint geschickt, um zu sehen was passiert.

    Wie erwartet, hat es nicht lang gedauert, und ich habe von Vistaprint eine Antwort bekommen, mit einem Link zu einer Webseite, die mir mit meinem Problem helfen könnte.

    Twitter als Hilfmittel für Echtzeitkommunikation ist nach wie vor auf dem Vormarsch. Obwohl ich in Deutschland ein Problem hatte, konnte mir der Kundendienst in den USA Problemlos helfen.

    Twitter Contributer Funktionalität

    März 24, 2010

    Wie heute auf Techcrunch bekannt gemacht wurde, ist die bereits im Dezember 2009 angekündigte Funktion der Contributor heute zum Test freigeschaltet worden. Damit können verschiedene Twitter Nutzer unter einem Profil Meldungen veröffentlichen. Um dabei die Übersicht zu behalten, wird unter dem Tweet gekennzeichnet, wer den Tweet verfasst hat. Salesforce nutzt die Funktionalität seit wenigen Stunden.

    Contributors gilt als Teil der neuen Funktionalitäten, die Twitter für Unternehmen und Geschäftsleute anbieten möchte. Auch wenn im Moment noch keine Kosten für den Zusatzdienst anfallen, kann man davon ausgehen, dass sobald die fertigen Unternehmensfunktionalitäten gestartet werden, diese Funktion beinhaltet ist.

    Social Media Fallstudie: Vistaprint

    März 24, 2010

    Für viele Unternehmen stellt Social Media eine Herausforderung dar. Für manche ist das Unbekannte ein Grund davor zurückschrecken, andere wiederum lassen sich auf Neues ein und versuchen es zu ihrem Vorteil zu nutzen.
    Hier nun also ein Unternehmen, dass sich erfolgreich in Social Media gestürzt hat.

    Vistaprint bietet Produkte für Unternehmen und Privatkunden im Bereich von Druck- und Marketingmaterialien, Werbeartikel und Marketingdienste wie Textdarstellung und Design und Webseitendesign. Die Produktpalette reicht dabei von Kalendern, Visitenkarten, T-Shirts hin zu Marketing Lösungen im Online und Email Marketing an. Wohl am Besten sind die Angebote für gratis Visitenkarten bekannt.

    Twitter

    Der Einsatz von Twitter durch Vistaprint ist vorbildlich. Sie stellen klar sicher, dass jeder Nutzer weiß, wer für die Inhalte verantwortlich ist, und wie man mit Vistaprint in Kontakt treten kann.
    Auch wenn das Twitter Profil eher zu Marketing Zwecken eingesetzt wird, ist doch auch die Nummer des Kundendiensts angezeigt. Die Vermarktung über Twitter geht soweit, dass es sogar eine eigene Webseite bei Vistaprint für Twitter Kontakte gibt. Hier werden exklusive Angebote für Twitter Nutzer angeboten. Dadurch stellen sie sicher, dass auch weiterhin Interesse an den Twittermeldungen besteht.

    Im Twitter Profil von Vistaprint wird immer wieder auf die bestehende Webseite für Twitter Nutzer hingewiesen, um sie präsent zu halten.

    vistaprint tweet

    Facebook
    Vistaprint hat eine aktive Facebook Fan Page mit mehr als 10.000 Fans. Durch ein angepasstes Design, wirkt die Fan Page originell und einladend. Neben der Allgemeinen Facebook Fan Page gibt es auch für die verschiedenen Länder eine Fan Page.

    Ähnlich wie über Twitter werden auch auf der Facenook Fan Page exklusive Angebote für Fans auf Facebook angeboten.

    Zusätzlich dazu, wird auf der Seite noch auf die verschiedenen Kontaktmöglichkeiten für Fans und Kunden hingewiesen, um mit Vistaprint in Kontakt zu treten.

    YouTube
    Der Youtube Kanal von Vistaprint ist ebenfalls sehr ansehnlich gestaltet.

    Vistaprint nutzt YouTube, um mit Kunden zu interagieren und veranstaltet hierzu beispielsweise Video Wettbewerbe und Verlosungen.
    Hier einer der Beiträge zum Wettbewerb “ Why I love Vistaprint“:

    Flickr
    Auf Flickr hat Vistaprint eine Gruppe eingerichtet, um auch hier erreichbar zu sein. Ein Großteil des Inhalts wird über Crowdsourcing erstellt. Den Inhalten zufolge scheint dies bei Kunden und Fans von Vistaprint gut anzukommen. Sie stellen Ihre Designideen und erworbenen Produkte vor.

    Blog
    Auch wenn es nicht unbedingt überrascht, dass ein Unternehmen, das sich so mit Social Media auseinandersetzt wie Vistaprint auch einen Blog betreibt, doch ist es erstaunlich wieviel Informationen man über den Blog erhält. Nicht nur, dass Vistaprint einen deutschsprachigen Blog betreibt, sondern es wird auch ein Blog speziell für KMUs betrieben mit Tipps und Hilfen für KMUs ihre Vermarktung und Marketing Organisation effektiver zu gestalten.

    Die Auftritte von Vistaprint sind auf allen Social Media Seiten äußerst professionell und Kunden orientiert. Daher sehe ich sie als ein schönes Beispiel wie man Social Media effektiv einsetzen kann, um sein Angebot zu erweitern und zusätzliche Kunden zu erreichen.

    4 Gründe warum Unternehmen vor Social Media zurückschrecken

    März 23, 2010

    Für Personen ist es sehr einfach sich in die Welt von Social Media zu stürzen. Für ein großes Unternehmen hingegen ist es viel schwieriger. Man kann nicht einfach hier und da Kommentare schreiben, Meldungen veröffentlichen und Blogeinträge verfassen zu Themen, die einem gerade einfallen.

    Auch wenn es einige Firmen gibt, die Social Media sehr erfolgreich einsetzen, gibt es auch jene, die Social Media gar nicht nutzen, oder wenn dann nur sehr unzureichend.

    Hier also 4 Gründe warum Unternehmen vor Social Media zurückschrecken:

    1. Führungskräfte sehen keinen Vorteil in Social Media Aktivitäten. Warum sollten sie Geld ausgeben, nur um ein paar tausend Fans oder Follower zu bekommen, wenn sie mit einer Werbekampagne in verschiedenen Zeitungen viel mehr Leute erreichen? Viel schlimmer, sie sehen Social Media als Modererscheinung, die wieder vorbei geht. Auch wenn ihre Kunden es immer aktiver nutzen.

    2. Jeder der sich mit Budgets beschäftigt wird ihnen sagen, dass kein Geld für neue Maßnahmen vorhanden ist. Wenn das Geld knapp wird, werden Budgets gekürzt und oft trifft es die Marketing Abteilung am härtesten. Wenn also zwischen schönen Werbespots, Anzeigen und Social Media gewählt werden muss, wer wird wohl dran glauben müssen?

    3. Selbst wenn man sich einig ist, dass Social Media eine gute Idee ist, muss man noch jemanden finden, der sich darum kümmert. Mitarbeiter zu finden, die gerne ihre Meinung sagen ist nicht schwer, aber kann man ihnen auch zutrauen für das Unternehmen mit Kunden zu sprechen? Dritte könnten diesen Job übernehmen, aber kann man denen seine kunden anvertrauen?

    4. Mangelnde Entscheidungsfähigkeit. Es wird viel zuviel Zeit damit vergeudet Daten zu sammeln und zu analysieren, in der Hoffnung, dass eine Strategie für das Vorgehen sich manifestiert. Es werden Graphiken, Tabellen und Statistiken gewälzt, ohne dass jemand eine Entscheidung trifft. Anstatt das sich Lerneffekte einstellen, wird nichts getan.

    Auf Facebook und Twitter haben viele Unternehmen bereits eine Präsenz eingerichtet. Aber leider gibt es weder beidseitige Kommunikation, noch sind die Informationen, die zur Verfügung stehen sonderlich nützlich. Viele haben sich eine Page oder ein Profil erstelle, nur um sagen zu können, dass man da ist. Was man damit anfängt wird erst später überlegt. Wie sinnvoll inaktive Profile sind lasse ich hier mal offen.

    Social Media Erfolgsstory: Social Media Examiner

    März 22, 2010

    Der Social Media Blog Social Media Examiner existiert erst seit rund 5 Monaten und zählt heute zu den erfolgreichsten Blog weltweit.

    Das besondere an dem Erfolg des Blog, ist nicht nur, dass er in so kurzer Zeit so erfolgreich wurde, sondern, dass er nur Social Media als Marketing Vehikel genutzt hat. Michael Stelzner hat mit Hilfe seiner Erfahrung in Social Media Marketing einen Blog geschaffen, der heute mehr als 13.000 Email Abbos hat, fast 100.000 Besucher pro Monat auf der Webseite hat und von Alexa als eine der 4.200 wichtigsten Webseiten der USA geführt wird.

    Michael Stelzner über Social Media Examiner

    Wie einige der umsatzstärksten US-Gesellschaften Zugang zu Social Media fanden

    März 22, 2010

    Nicht nur kleine KMUs haben Schwierigkeiten sich auf Social Media einzulassen. Für Großkonzerne stellt es eine besondere Herausforderung dar, da nicht nur unklar ist wie man strategisch vorgeht, sondern auch welche Abteilung dafür die Verantwortung übernimmt. Sollte es der Kundendienst sein, die technische Abteilung oder doch besser Marketing und PR? Auch wenn viele der Werkzeuge für den Einsatz von Social Media kostenlos genutzt werden können muss der Konzern doch Ressourcen freistellen.

    Bei der Betrachtung der Vorgehensweise unterschiedlicher Konzerne in den letzten Jahren treten 4 unterschiedliche Ansätze hervor:

    1) Organisches Wachstum – Konzerne wie Microsoft, IBM und frühe Nutzer von Blogs und Social Media Technologien haben den Umgang mit Social Media langsam gesteigert. Einzelne haben teilweise ihre Karriere aufs Spiel gesetzt und Blogs und andere Mittel ohne Genehmigung von Vorgesetzten eingesetzt. Die Konzerne profitieren noch heute von diesem Vorgehen.

    2) Inspiration durch Vorbilder – Konzerne wie Microsoft einzelne Exzellenz Cluster für Social Media gebildet. So hat Microsoft Channel9 mit Robert Scoble etabliert. Durch die Vorbildfunktion und den Erfolg von Channel9 wurden andere Marken und Bereiche von Microsoft inspiriert sich ebenfalls für Social Media zu engagieren.

    3) Struktureller Ansatz – Es wird ein Social Media Kompetenzzentrum innerhalb des Konzerns eingerichtet. Nachdem Dell mit Dell Hell und I Hate Dell massiver Kritik von Seiten seiner Kunden im Bereich Social Media ausgesetzt war, hat Dell eine ständige Überwachung von Social Media eingerichtet, den Einsatz einer Triage zur Segmentierung von Kundenwünschen veranlasst und seine Reaktionszeit und Qualitätskontrolle verbessert. Dies führte zusammen mit dem Einsatz einer eigenen Kunden Community IdeaStorm dazu, dass Dell bessere und innovativere Produkte herstellte und ein Rückgang von 49% auf 22% negativer Blogeinträge innerhalb von 18 Monaten zu verzeichnen war. Die Konzernleitung unterstützte diese Maßnahmen und stellte entsprechend die Ressourcen dafür zur Verfügung.

    4) Lernen & teilen – Da Chris Barger bei General Motors nicht ausreichend Ressourcen zur Verfügung hatte, um eine eigenständige Abteilung zu gründen, wählte er einen anderen Ansatz. Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen des Konzerns wurden im Umgang mit Social Media geschult und dann wieder in Ihre Bereiche zurückgeschickt, um hier den Einsatz von Social Media zu fördern.

    5 schnelle Wege als KMU Social Media einzusetzen

    März 20, 2010

    In Zeiten, in denen Kosten ein immer wichtigerer Faktor werden ist es schwierig sich auf neue Themen einzulassen. Gerade viele kleinere unternehmen schrecken daher davor zurück sich mit Social Media zu beschäftigen.

    Daher hier einige Tipps, wie Sie als KMU schnell und effektiv mit Social Media starten können. Früher oder später kommen Sie vermutlich ohnehin nicht darum herum. Möglicherweise wird später mehr Information für Sie zur Verfügung stehen, um sich damit auseinander zu setzen. Es wird immer später mehr Informationen geben. Warum also nicht jetzt damit anfangen?

  • #1 Erstellen Sie ein Twitter Profil. Anstatt nur ein inaktives Twitter Profil zu haben, sollten Sie es zu Ihrem Vorteil nutzen. Weshalb? Sie wollen mitbekommen was über Ihr Unternehmen, Ihre Produkte, Ihre Branche, Ihre Kunden und Ihre Wettbewerber im Netz gesagt wird. Sie können zuhören, um mögliche Chancen zu entdecken und um Twitter als Verlängerung Ihres Kundendiensts zu nutzen. Treten Sie mit Kunden in Kontakt, die sich über Ihr Produkt äußern, ob negativ oder positiv spielt dabei keine Rolle. Bedanken Sie sich über positive Meldungen und gehen Sie negativen auf den Grund. Es wird Ihnen helfen Ihren Ruf zu verbessern.
  • Wie Sie dies alles bewältigen? Holen Sie sich einen Twitter Client wie Tweetdeck, Hootsuite, CoTweet, etc. Diese ermöglichen es Ihnen parallel verschiedene Aktionen durchzuführen. So können Sie mehrere Suchen, Unterhaltungen etc. managen. Auch wenn Sie sich an Unterhaltungen nicht beteiligen möchten, bieten diese Produkte Ihnen die Möglichkeit wichtige Informationen zu sammeln. Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass Sie sich nicht alle Tweets anschauen müssen, sondern gezielt die herausfiltern könne, die für Sie relevant sind. Und das Schönste, das Ganze lässt sich in kürzester Zeit einrichten. Sollten Sie bereits ein Twitter Profil haben, geht es noch schneller.
  • #2 Erstellen Sie eine Facebook Fan Page. Sie denken jetzt vermutlich: „ Das ist ja wohl nicht ihr Ernst?“ Vermutlich haben Sie sich bereits eine Facebook Fan Page für Ihre privaten Zwecke erstellt. Warum sollten Sie es nicht für Ihr Unternehmen tun. Facebook ermöglicht es Ihnen die URL Ihrer Fan Page individuell anzupassen. Damit wird Ihr Unternehmen in Suchmaschinen noch leichter und schneller gefunden. Warum sollten Sie dieses Mittel also nicht nutzen? Ihr Unternehmen verfügt mit hoher Wahrscheinlichkeit über einige Stammkunden. Mit mehr als 400 Millionen aktiven Nutzern sind einige davon mit ziemlicher Sicherheit auch auf Facebook. Facebook gibt Ihnen die Möglichkeit sich mit Ihren Kunden zu vernetzen und bietet Gelegenheiten neue Angebote, Entwicklungen bekannt zu machen, ihnen Fragen zu stellen, Wettbewerbe zu veranstalten und auf Ihre Kunden zu zugehen. Auch hier ist der Zeitaufwand zu vernachlässigen.
  • #3 Erstellen Sie ein XING / Linkedin Profil. Auch hier sollten Sie eigentlich bereits ein Profil haben. Nutzen Sie diese Netzwerke, um mit Gleichgesinnten in Kontakt und frischen Sie alte Kontakte zu Bekannten und Geschäftskontakten auf. Ein besonderes Augenmerk sollten Sie auf Gruppen zu Ihrem Thema haben. In Gruppen werden häufig branchenrelevanten Probleme und Fragen diskutiert. Hier haben Sie die Möglichkeit sich einen Ruf zu erwerben und damit Aufmerksamkeit für sich und Ihr Unternehmen.
  • #4 Vernetzen Sie Ihre Social Media Profile. Sie können Ihr Twitter Profil mit Ihrem Facebook Profil vernetzten und Ihre Twitter Meldungen mit LinkedIn integrieren. Dadurch werden alle Ihre Twitter Meldungen auch auf den anderen Netzwerken angezeigt. Einige Social Media Nutzer lehnen dies ab, da Sie nicht jede Twitter Meldung auf einem professionellen Netzwerk wie LinkedIn sehen wollen. Nicht jede Twitter Meldung ist automatisch für all Ihre Kontakte interessant. Wenn Sie sich jedoch dafür entscheiden, können Sie sich in Unterhaltungen einklinken und alle Kontakte in Ihrem persönlichen Netzwerk werden auf einen Schlag erreicht. Auch wenn es auf den ersten Blick recht kompliziert klingt, es ist es nicht.
  • #5 Seien Sie erreichbar. Nun, da sie die vorhergehenden Schritte erledigt haben, stellen Sie sicher, dass auf Ihrer Unternehmens Webseite Links zu Ihren Profilen bei den verschiedenen Netzwerken eingefügt werden. Die Links sollten sehr gut sichtbar sein und werden üblicherweise mit einem kleinen Icon der Netzwerke visualisiert. Ziel ist es Sie so leicht wie möglich für neue Kunden und Interessenten erreichbar zu machen. Diese neuen Kommunikationskanäle sind enorm wichtig für Sie. Kunden und Kontakte werden sie nutzen, ob Sie nun dabei sind oder nicht. Fangen Sie also endlich an.
  • Als letztes noch ein Hinweis. Möglicherweise haben Sie das Gefühl, dass Sie nicht jemand sind der ständig und überall Kontakte knüpft und sich in Unterhaltungen einbringt. Auch wenn das auf Sie zutrifft, haben Sie doch Kontakte und Freunde, mit denen Sie sich unterhalten. Diese unterhalten sich mit Ihnen, weil sie ein Interesse daran haben. Und Ihre Unterhaltungen werde sich sicherlich nicht auf Dinge beschränken, wie was Sie heute zum Frühstück hatten.
    Mit Social Media ist es genau das Selbe. Jede Unterhaltung die Sie führen bringt für Sie einen Wert mit sich. Je mehr Sie sich unterhalten, desto mehr wertvolle Inhalte werden generiert. Sie müssen nicht jemand wie Chris Brogan, Danny Brown oder Brian Solis sein, um davon zu profitieren. Finden Sie die Nische, die für Sie und Ihr Unternehmen passt.