Archive for the ‘KMU und Social Media’ Category

4 Gründe warum Sie die Finger von Social Media lassen sollten

Juni 7, 2010


Kann es sich ein Unternehmen heute leisten NICHT mit Social Media zu arbeiten? Eine sehr berechtigte Frage und für Unternehmen eine KRITISCHE Frage.

Twitter, Facebook, LinkedIn, YouTube, Google Buzz, Foursquare, und viele mehr, die gerade erst auftauchen. Die Liste lässt sich beliebig verlängern!

“Wir haben doch schon eine Webseite. Reicht das nicht!?”

Haufenweise neue Wörter tauchen in Unserem Vokabular auf:blogs, fans, tweets, diggs, followers, usw. Ist das Alles wirklich notwendig?

VIELLEICHT NICHT. Schauen wir also einmal nach, warum man NICHT bei Social Media mitmischen sollte:

#1. Es ist lediglich eine Modeerscheinung

Tamagochi, Furbi, HulaHoop Reifen, Social Media. Alles war schnell populär und verschwand genauso schnell wieder wie es kam. Nur eine Frage der Zeit bis ein neuer Trand kommt und Social Media verdrängt. Verglichen mit den Veränderungen im Social Media Bereich verläuft die Verdopplung der Leistungsfähigkeit von Rechnerchips nach Moores Gesetz im Schneckentempo.

Versuchen Sie erst gar nicht mitzuhalten. Sobald Sie einen Teil verstanden haben, hängen Sie schon wieder hinterher.

#2. Man muss ein Computerfreak sein

“Ich habe es nicht mal geschafft die Uhr an meinem Videorekorder einzustellen, wie um Himmels Willen soll ich jetzt das lernen?”

So viel zu tun, und so wenig Zeit. Selbst für jüngere Generationen wird die Entwicklung langsam unüberschaubar. Man muss schon ein Genie sein, um das noch alles zu überblicken.

#3. Es ist ein digitales Schwarze Loch

Farmville, Mafia Wars, Restaurant City, Bejeweled, Texas Holdem, und so weiter. Wenn es so weitergeht bezahlen wir unsere Mitarbeiter nur noch dafür, dass sie die neueste Version von Minesweeper spielen!

Es wird wertvolle Zeit vergeudet, die Produktivität sinkt und unnötigen Wartezeiten machen solche Anwendungen unrentabel.Selbst wenn man versucht Social Media sinnvoll einzusetzen, wird man von der schieren Masse an Informationen überwältigt!

#4. Wir habe so schon mehr als genug zu tun

Den ganzen Tag nur auf einen Bildschirm zu starren kann nicht rentabel sein. Stattdessen sollten wir uns mit Klienten treffen, mit Kunden sprechen, mit Zulieferern verhandeln und unsere Wettbewerber bekämpfen. Nicht 140 Zeichen Nachrichten an unsere Follower schreiben!

“Ich kriege schon jeden Tag mehr Emails als ich bearbeiten kann. Und jetzt soll ich NOCH mehr Nachrichten beantworten?”

Die Argumente erscheinen vernünftig. Vermutlich sollten wir Social Media tatsächlich ignorieren und abwarten was passiert. Sollen sich doch andere damit herumschlagen. Es gibt ja ohnehin kein ROI.

Oder vielleicht doch?

Schauen wir uns die Argumente doch noch einmal etwas genauer an.

#1. Es ist lediglich eine Modeerscheinung

Wenn es sich tatsächlich nur um eine Modeerscheing handelt, hat es Social Media geschafft eine Menege wichtiger Leute reinzulegen.

Einer kürzlich veröffentlichten Studie zufolge, nutzen von den 100 größten Unternehmen der Fortune 500 Liste 79% Twitter, Facebook, YouTube oder Firmen eigne Blogs zur Kommunikation. So unterschiedliche Unternehmen wie Sony, Starbucks, Best Buy, Ford Motor Company, GM, nutzen alle eine oder mehrerer Formen von Social Media.

Dies Firmen investieren Millionen Euro in ihre Online Präsenz und Social Media ist ein wichtiger Teil davon.

Hmmm. . . . vielleicht ist da doch etwas dran?

#2. Man muss ein Computerfreak sein

Wenn Sie tippen können (ob mit 10 Fingern oder weniger), können Sie sich auch mit Social Media beschäftigen.

Es gibt jede Menge Programme und Anwendungen, die Ihnen den Umgang mit Social Media erleichtern. TweetDeck, HootSuite, Seesmic und kontinuierliche Verbesserungen in den Social Media Anwendungen selbst ermöglichen es uns, schnell und einfach durch die Welt von Social Media zu navigieren. Sie müssen also nicht im Hexadezimalkode schreiben, um sich Social Media zu Nutzen zu machen.

Target Möbelhaus

#3. Es ist ein digitales Schwarze Loch

Es stimmt, dass es dort draußen eine Menge Möglichkeiten gibt seine Zeit totzuschlagen. Facebook allein bietet Seitenweise Spiele und Ablenkungen, die nicht mit produktivem Arbeiten zu tun haben. Ganz zu schweigen von den ganzen Twitter Nachrichten zu „Wie gehts Dir?“

Die Möglichkeit Zeit zu vergeuden ist online immer gegeben. Klare Richtlinien für die Nutzung von online Inhalten können Mitarbeitern in einem Unternehmen helfen sich in die richtige Richtung zu orientieren und die Massen an Ablenkungen zu umgehen.

Einfach ausgedrückt, muss Social Media kein „Schwarzes Loch“ sein. Nur weil es Zeitverschwendung sein KANN, heißt es nicht automatisch, dass es dies auch IST!

#4. Wir habe so schon mehr als genug zu tun

Es stimmt. Wir HABEN zu tun. Aber es hat schon seinen Sinn zu sagen „work smarter, not harder“. Smart zu arbeiten hat auch seine Grenzen. Irgendwann muss man dann Smart auch durch Harte Arbeite ergänzen , um mehr zu erreichen. Damit wird Zeit zur wichtigsten Ressource. Klicken und Scrollen erscheinen nicht gerade als sonderlich produktive Tätigkeiten. Die zeit, die man mit Social Media zubringen kann ist enorm, aber es gibt auch immer eine Möglichkeit effizienter zu arbeiten.

Als BONUS:
Die Möglichkeit für seine Marke eine Präsenz zu schaffen sind beinahe unbegrenzt!

Die Zeit, die Leute mit Social Media zubringen hat sich im letzten Jahren verdreifacht. Das ist eine ziemlich große Leserschaft / Zuschauer, oder nicht? Es gibt kaum etwas sinnvolleres dem Sie sich momentan zuwenden können. Das Internet selbst bietet Ihnen jede Menge Möglichkeiten Informationen zu finden, wie Sie Social Media effektiver und effizienter einsetzen können.

Sie finden Informationen zu Twitter, Facebook auf vielen verschiedenen Blogs. Informieren Sie sich, bevor Sie sich für den Einsatz dieser Anwendungen entscheiden.

Advertisements

Social Media und Socialnomics: Eine kurze Einführung

Mai 6, 2010

Immer häufiger werden einem Begriffe wie Facebook, Twitter, Social Media und co. um die Ohren geschlagen. Auch wenn es im Netz jede Menge Informationen dazu gibt fand ich diese nachfolgenden Videos als kleine Einführung sehr anschaulich.
Die Videos stammen von Eric Qualman Betreiber des Blogs Socialnomics.net und Autor von Socialnomics: Wie Social Media Wirtschaft und Gesellschaft verändern. Hier bringt er seine Ideen zum Ausdruck und zeigt anhand von Fallbeispielen wie American Airlines, Jet Blue, Comcast, etc. auf, wie Social Media gewinnbringend eingesetzt werden kann. Anhand dieser Beispiele legt er dem Leser eine Reihe von Werkzeugen vor, wie auch das eigene Unternehmen von Social Media profitiert.

Social Media Revolution

Social Media ROI: Socialnomics

Inzwischen gibt es eine aktualisierte Video Social Media Revolution (Refresh) vom 05 Mai 2010.

Gewinnsteigerung bei KMUs durch den Einsatz von Social Media

März 29, 2010

Um zu untersuchen ob und wie der Einsatz von Social Media für KMUs sinnvoll ist, hat die Kreisler Group (TKG) von August bis November 2009 eine 10 wöchige Fallstudie mit einem ortsansässigen Restaurant in Long Beach, Kalifornien durchgeführt. Das Team von TKG hat sich mit dem Management des Restaurants zusammengesetzt, um die beste Strategie für den Einsatz von Social Media für die Untersuchung auszuarbeiten. Für den Zeitraum der Untersuchung wurde Social Media als alleiniger Informationsträger für das Restaurant eingesetzt. Es gelang dabei eine zweistellige prozentuale Steigerung der Einnahmen von 10% gegenüber dem gleichen Zeitraum in 2008 zu erzielen, trotz wirtschaftsbedingter, sinkender Konsumausgaben.

Hier nun die wichtigen Chancen, die Social Media für KMUs bereithält die Einnahmen zu erhöhen:

  • 1) Kundenloyalität und Markenbewusstsein schaffen: Die Verteilung von Werbematerial über Social Media vermittelt ein Fans und Follower ein Gefühl von Exklusivität. Kontinuierliche Informationen und Nachrichten bringt das Unternehmen immer wieder ins Bewusstsein der Kunden.
  • 2) Mund zu Mund Propaganda und Echtzeitkommunikation: Teilen und re-tweeten sind zu einem essentiellen Bestandteil der Social Media Kultur geworden. Durch die Verteilung von sinnvollen Informationen und gehaltvoller Werbung durch Fans und Follower wird die dafür aufgewendete Zeit besser genutzt. Suchmaschinen helfen dabei in Echtzeit neue Kunden mit spezifischen Bedürfnissen zu identifizieren und zu kontaktieren. Leute unterhalten sich ständig über Produkte und Probleme. Hören Sie zu und helfen Sie?
  • 3) Kundendienst: Dank Social Media ist Kommunikation in Echtzeit möglich. Sie können auf Kundenanfragen und Beschwerden sofort reagieren. War ein Kunde mit Ihrem Produkt/Service zufrieden? Bedanken Sie sich bei ihm/ihr und ermuntern Sie ihn/sie anderen davon zu erzählen. Verwandeln Sie Ihre Kunden in begeisterte Förderer. Hat ein Kunde eine Beschwerde? Gehen Sie auf die Probleme ein und versuchen Sie schnellstmöglich der Sache auf den Grund zu gehen. Auch wenn Probleme nicht sofort gelöst werden können, beweisen Sie Ihren Kunden, dass Sie sich um sie kümmern.
  • 4) Öffentlichkeitsarbeit und Medienarbeit: In Zeiten des Internets gibt es rund um die Uhr neue Nachrichten. Printmedien verlieren immer stärker an Einfluss und durch die niedrigen Hemmschwellen können Blogs und Webseiten von jedermann erstellt werden. Immer mehr Inhalte richten sich hierbei auf lokale Nachrichten und Informationen aus. Für die Untersuchung hat sich dies auch in Long Beach bewahrheitet. Inhalte wurden komplett über soziale Netzwerke verbreitet. Social Media bietet damit eine völlig neue Möglichkeit Journalisten und Printmedien zu erreichen.
  • 5) Zusammenarbeit und Netzwerken: Ihren Kunden zuzuhören kann für Ihr Unternehmen ebenso wichtig sein, wie Informationen über Social Media zu verteilen. Im untersuchten Fallbeispiel konnte das Restaurant durch in sozialen Netzwerken vorgeschlagene Ideen seiner Kunden erfolgreiche Werbeaktionen durchführen und Veranstaltungen einführen. Wichitge Rückmeldungen erhalten Unternehmen auch auf Seiten wie Yelp.com oder Foursaqure.com und anderen Seiten, die Kunden erlauben Ihre Produkte zu bewerten.
  • 6) Werden Sie ein Experte und Fachmann auf Ihrem Gebiet: Die Miniblogs von Facebook und Twitter bieten Ihnen die Chance sich als Experte auf einem Gebiet zu etablieren. Im Fallbeispiel, konnte das Restaurant Informationen zu lateinamerikanischem Essen und Tanz verbreiten und sich als Experte aufstellen. Damit hat das Restaurant seine Glaubwürdigkeit gestärkt und ein interessiertes Zielpublikum erschlossen.
  • Den detailierten Bericht zu der Untersuchung und die angewendeten Taktiken der Kreisler Group können Sie hier nachlesen.

    5 einfache Wege Ihre Facebook SEO zu verbessern

    März 26, 2010

    Wie bereits vor einiger Zeit berichtet, hat Facebook Google als meistbesuchte Webseite in den USA abgelöst. Damit wird Facebook für Unternehmen noch wichtiger. Viele KMUs nutzen Facebook Pages als Ersatz oder Ergänzung für eine richtige Webseite. Mit all den Chancen, die Facebook KMUs bietet, ist es daher besonders wichtig auch auf Facebook gefunden zu werden. Ohne richtige SEO Strategie nutzt es wenig sich auf Facebook zu engagieren. Wer Sie nicht findet kann Sie auch nicht kontaktieren.
    Hier also einige Tipps, wie Sie Ihre Facebook Page SEO verbessern können:

    Nutzen Sie Schlagwörter im Namen
    MIt Schlagwort ist hier natürlich der Name Ihres Unternehmens gemeint. Kunden und Fans werden primär nach dem Namen Ihres Unternehmens suchen, um mit Ihnen in Kontakt zu treten. Versuchen Sie nicht zu viele Schlagwörter in den Namen zu pressen, nur um bei anderen Suchen auf der Ergebnissliste zu erscheinen für die Sie gar nicht relevant sind. Damit wirken Sie nur aufdringlich und vergraulen mögliche Fans. Facebook ist ein soziales Netzwerk, um sich auf persönlicher Ebnen zu begegnen. Es gibt noch genug Möglichkeiten Schlagwörter einzusetzen. Ihr Name ist dafür der falsche Ort.

    Wählen Sie eine sinnvolle Vanity URL
    Vor einigen Monaten hat Facebook es ermöglicht, dass alle Nutzer von Facebook Pages sich eine eigene vanity URL (die bisherige Verwendung von Zahlenkommbinationen zur Identifikation eines Profils wird durch einen lesbaren Namen ersetzt) einrichten können. So können Sie für sich einen URL wählen, die zu Ihrem Unternehmen passt (www.facebook.com/username/). Diese URLs lassen sich leichter merken und ermöglicht Ihnen Ihr Unternehmen besser zu vermarkten. Ebenfalls verfügbar sind vanity URLs für Facebook Pages mit mehr als 25 Fans. Als Unternehmen sollten Sie daher versuchen sich eine zu sichern. Bei der Wahl Ihrer vanity URL ist es wieder zu empfehlen, den Namen Ihres Unternehmens zu verwenden. Sie können auch einige Schlagwörter einstreuen, sollten dies aber mit Vorsicht tun. Die URL soll ja leicht zu merken sein.

    Nutzen Sie die Statik FBML Funktion um eine eigene Startseite zu gestalten
    Viele UNternehmen sind sich nicht bewusst, dass Facebook es ihnen ermöglicht, Ihr Facebook Profil individuell zu gestalten. Ebenso wie auf Ihrer Webseite sollten Sie darauf achten, eine eigene Startseite zu haben, auf der Sie Besucher Ihrer Facebook Page ansprechen und aktivieren können. Mit der Facebook FBML App lässt sich das einfach und schnell umsetzen. Mit einer individuell gestalteten Startseite verstärken Sie Ihre Botschaft und mit einer Spider Optimierten Startseite werden Sie von Suchmaschinen auch besser gefunden.
    Sie müssen nur einfach die Static FBML App zu Ihrer Page hinzufügen. Sobald Sie das getan haben, öffnet sich ein Pop-up, das Sie fragt zu welcher Page Sie es hinzufügen möchten. Wählen Sie Ihre Seite mit „zur Seite hinzufügen“. Wenn die App einmal installiert ist, können Sie anfangen Ihre Startseite zu entwerfen. Wenn Sie sich ein wenig mit HTML auskennen ist dies nicht allzu schwierig. Ansonsten können Sie sich auch eine sehr gute Anleitung hierzu auf dem Blog von Annette Schwindt durchlesen. Sie zeigt Ihnen Schritt für Schritt wie sie vorgehen müssen.

    Nutzen Sie die Über Box & Info Reiter
    Da Sie jede Möglichkeit nutzen wollen, sich und Ihr Unternehmen zu präsentieren, haben Sie in der Über Box und dem Info Reiter eben diese Gelegenheit. Geben Sie Informationen über Ihr Unternehmen und setzen Sie Links sinnvoll ein.

  • Über Box: Die Über Box ist einige der wenigen Stellen, die für Suchmaschinen offen ist. Sie können sich und Ihr Unternehmen mit einigen hundert Zeichen kurz vorstellen und sollten die für Sie wichtigsten Schlagworte verwenden. Das wird nicht zu gigantischen Systemaufrufen führen, aber bei SEO sollten Sie jede noch so kleine Möglichkeit nutzen die sich bietet.
  • Info Reiter: Der Info Reiter ist eine weitere Möglichkeit für Sie Schlagwörter einzusetzen. Diesen Bereich auszufüllen ist besonders wichtig, da Facebook Profile, die ausgefüllt bei Suchen stärker berücksichtigt, als weniger gut ausgefüllte. Hier können Sie Unternehmen auch Links zu anderen Seiten/Profilen einfügen. Stellen Sie also sicher, dass Sie Besucher auch zu Ihren anderen Seiten weiterleiten.
  • Verlinken Sie Ihren Facebook Auftritt
    Es gibt zwei Wege, wie Sie Ihre Facebook Page verlinken können und damit Ihre SEO verbessern. Der erste Weg ist, Ihre Fan Basis zu erweitern. JEdes mal wenn Ihre Page einen neuen Fan bekommt, wird ein neuer Link zu Ihrer Page erzeugt. Sorgen Sie also dafür, dass Sie immer mehr Fans anlocken und die zusätzlichen Links werden Ihre Page wird auf den Ergebnisslisten immer weiter nach oben wandern.
    Als zweite Möglichkeit, können Sie Verlinkungen von außerhalb erstellen. Von Ihrer Webseite, Ihrem Xing / LinkedIn Profil, Ihrem Blog. Sie sollten auch andere ermuntern, Verlinkungen zu erstellen. Je mehr Links auf Ihre Facebook Page zeigen, desto höher wird sie bewertet und taucht in Listen entsprechend höher auf.

    Da Facebook auch in Deutschland für Unternehmen von zunehmender Bedeutung wird, wollten Sie sichergehen, dass Sie die Möglichkeiten für SEO voll ausschöpfen. Mit ein wenig Mühe haben Sie eine Facebook Page, die sowohl Ihren Kunden als auch Suchmaschinen gefällt.

    5 schnelle Wege als KMU Social Media einzusetzen

    März 20, 2010

    In Zeiten, in denen Kosten ein immer wichtigerer Faktor werden ist es schwierig sich auf neue Themen einzulassen. Gerade viele kleinere unternehmen schrecken daher davor zurück sich mit Social Media zu beschäftigen.

    Daher hier einige Tipps, wie Sie als KMU schnell und effektiv mit Social Media starten können. Früher oder später kommen Sie vermutlich ohnehin nicht darum herum. Möglicherweise wird später mehr Information für Sie zur Verfügung stehen, um sich damit auseinander zu setzen. Es wird immer später mehr Informationen geben. Warum also nicht jetzt damit anfangen?

  • #1 Erstellen Sie ein Twitter Profil. Anstatt nur ein inaktives Twitter Profil zu haben, sollten Sie es zu Ihrem Vorteil nutzen. Weshalb? Sie wollen mitbekommen was über Ihr Unternehmen, Ihre Produkte, Ihre Branche, Ihre Kunden und Ihre Wettbewerber im Netz gesagt wird. Sie können zuhören, um mögliche Chancen zu entdecken und um Twitter als Verlängerung Ihres Kundendiensts zu nutzen. Treten Sie mit Kunden in Kontakt, die sich über Ihr Produkt äußern, ob negativ oder positiv spielt dabei keine Rolle. Bedanken Sie sich über positive Meldungen und gehen Sie negativen auf den Grund. Es wird Ihnen helfen Ihren Ruf zu verbessern.
  • Wie Sie dies alles bewältigen? Holen Sie sich einen Twitter Client wie Tweetdeck, Hootsuite, CoTweet, etc. Diese ermöglichen es Ihnen parallel verschiedene Aktionen durchzuführen. So können Sie mehrere Suchen, Unterhaltungen etc. managen. Auch wenn Sie sich an Unterhaltungen nicht beteiligen möchten, bieten diese Produkte Ihnen die Möglichkeit wichtige Informationen zu sammeln. Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass Sie sich nicht alle Tweets anschauen müssen, sondern gezielt die herausfiltern könne, die für Sie relevant sind. Und das Schönste, das Ganze lässt sich in kürzester Zeit einrichten. Sollten Sie bereits ein Twitter Profil haben, geht es noch schneller.
  • #2 Erstellen Sie eine Facebook Fan Page. Sie denken jetzt vermutlich: „ Das ist ja wohl nicht ihr Ernst?“ Vermutlich haben Sie sich bereits eine Facebook Fan Page für Ihre privaten Zwecke erstellt. Warum sollten Sie es nicht für Ihr Unternehmen tun. Facebook ermöglicht es Ihnen die URL Ihrer Fan Page individuell anzupassen. Damit wird Ihr Unternehmen in Suchmaschinen noch leichter und schneller gefunden. Warum sollten Sie dieses Mittel also nicht nutzen? Ihr Unternehmen verfügt mit hoher Wahrscheinlichkeit über einige Stammkunden. Mit mehr als 400 Millionen aktiven Nutzern sind einige davon mit ziemlicher Sicherheit auch auf Facebook. Facebook gibt Ihnen die Möglichkeit sich mit Ihren Kunden zu vernetzen und bietet Gelegenheiten neue Angebote, Entwicklungen bekannt zu machen, ihnen Fragen zu stellen, Wettbewerbe zu veranstalten und auf Ihre Kunden zu zugehen. Auch hier ist der Zeitaufwand zu vernachlässigen.
  • #3 Erstellen Sie ein XING / Linkedin Profil. Auch hier sollten Sie eigentlich bereits ein Profil haben. Nutzen Sie diese Netzwerke, um mit Gleichgesinnten in Kontakt und frischen Sie alte Kontakte zu Bekannten und Geschäftskontakten auf. Ein besonderes Augenmerk sollten Sie auf Gruppen zu Ihrem Thema haben. In Gruppen werden häufig branchenrelevanten Probleme und Fragen diskutiert. Hier haben Sie die Möglichkeit sich einen Ruf zu erwerben und damit Aufmerksamkeit für sich und Ihr Unternehmen.
  • #4 Vernetzen Sie Ihre Social Media Profile. Sie können Ihr Twitter Profil mit Ihrem Facebook Profil vernetzten und Ihre Twitter Meldungen mit LinkedIn integrieren. Dadurch werden alle Ihre Twitter Meldungen auch auf den anderen Netzwerken angezeigt. Einige Social Media Nutzer lehnen dies ab, da Sie nicht jede Twitter Meldung auf einem professionellen Netzwerk wie LinkedIn sehen wollen. Nicht jede Twitter Meldung ist automatisch für all Ihre Kontakte interessant. Wenn Sie sich jedoch dafür entscheiden, können Sie sich in Unterhaltungen einklinken und alle Kontakte in Ihrem persönlichen Netzwerk werden auf einen Schlag erreicht. Auch wenn es auf den ersten Blick recht kompliziert klingt, es ist es nicht.
  • #5 Seien Sie erreichbar. Nun, da sie die vorhergehenden Schritte erledigt haben, stellen Sie sicher, dass auf Ihrer Unternehmens Webseite Links zu Ihren Profilen bei den verschiedenen Netzwerken eingefügt werden. Die Links sollten sehr gut sichtbar sein und werden üblicherweise mit einem kleinen Icon der Netzwerke visualisiert. Ziel ist es Sie so leicht wie möglich für neue Kunden und Interessenten erreichbar zu machen. Diese neuen Kommunikationskanäle sind enorm wichtig für Sie. Kunden und Kontakte werden sie nutzen, ob Sie nun dabei sind oder nicht. Fangen Sie also endlich an.
  • Als letztes noch ein Hinweis. Möglicherweise haben Sie das Gefühl, dass Sie nicht jemand sind der ständig und überall Kontakte knüpft und sich in Unterhaltungen einbringt. Auch wenn das auf Sie zutrifft, haben Sie doch Kontakte und Freunde, mit denen Sie sich unterhalten. Diese unterhalten sich mit Ihnen, weil sie ein Interesse daran haben. Und Ihre Unterhaltungen werde sich sicherlich nicht auf Dinge beschränken, wie was Sie heute zum Frühstück hatten.
    Mit Social Media ist es genau das Selbe. Jede Unterhaltung die Sie führen bringt für Sie einen Wert mit sich. Je mehr Sie sich unterhalten, desto mehr wertvolle Inhalte werden generiert. Sie müssen nicht jemand wie Chris Brogan, Danny Brown oder Brian Solis sein, um davon zu profitieren. Finden Sie die Nische, die für Sie und Ihr Unternehmen passt.